Manga ist ursprünglich die japanische Bezeichnung für Comics. Das Wort wird bei uns aber auch für diesen typischen Zeichenstil verwendet.

Manga kann eine Bildergeschichte, ein kurzer Comic, aber auch eine Zeichentrickfilm sein. Für Zeichentrickfilme im Manga-Stil hat sich jedoch die Bezeichnung "Anime" durchgesetzt.


Ein im Manga-Stil gezeichnetes Bild erkennst du an diesen Eigenschaften:
  • Große Augen
  • Große Köpfe
  • Sehr kleine Nasen
  • Typisch sind auch die glänzenden Augen
 


  Wichtig ist, dass der Kopf im Verhältnis zum Körper groß sein muss. Das verstärkt den kindlichen Charakter. Die typische Kopfform ist ein rundliches Dreieck mit einem schmalen Kinn.

Die Augen sind sehr groß und nicht rund, sondern enden spitz. In die Augen werden Lichtreflexe gemalt, da sie sonst leblos wirken. In Mangas sind Augen besonders wichtig. Sie sagen viel über den Charakter der Figur und seine Gefühle aus.

Auch typisch: die kleine Stupsnase!

Bei den Haaren ist es wichtig, die Fließrichtung zu beachten. Sie sollen natürlich fallen. Zeichne zuerst die Grundform der Frisur und dann die Haare vom Haaransatz nach außen.

Je dünner und höher eine Augenbraue gezeichnet ist, desto unschuldiger wirkt der Gesichtsausdruck.

Auch wenn Mangas ursprünglich schwarz/weiß waren, kannst du sie natürlich kunterbunt ausmalen. Hier ist farblich alles erlaubt!
 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Manga zeichnen!

Liebe Grüße
Euer Jolly

   
Facebook Pinterest YouTube Google + Twitter
Spitzname
Geheimwort